UROŠ WEINBERGER
(*1975)

 

*1975 in Trbovlje, Slowenien.
Lebt und arbeitet in Ljubljana.

 

Ausbildung

1998 – 2003
Malereistudium, Akademie der Bildenden Künste, Ljubljana, Slowenien.

2003 – 2005
Malereistudium, Akademie der Bildenden Künste, Sofia, Bulgarien.

2002
Kulturresidenz Akademie der Bildenden Kϋnste, Sofia, Bulgarien.

2009
Kulturresidenz der Slowenisches Kulturministerium, Berlin, Deutschland.

2013
Kulturresidenz Europäisches Kϋnstlerhaus Oberbayern, Freising, Deutschland.

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2018
– Uroš Weinberger: False Horizons, Galerie Âme Nue, Hamburg, Deutschland.
-„Uroš Weinberger: Die Drohnen“, Galerie Kamera, Kino Šiška Centre for Urban Culture, Ljubljana, Slowenien.

2017
– „Uroš Weinberger: Oase des Wusts“, Kunsthalle Ravensburg, Ravensburg, Deutschland.

2016
– Danube Dialogues 2016, Festival of Contemporary Art, Galerie Bel Art, Novi Sad, Serbien.
– “Uroš Weinberger : Seven Sisters“, KiBela, space for art, MMC KIBLA, Maribor, Slowenien.

2015
– “Paintings and Drawings”, Galerie Murska Sobota, Murska Sobota, Slowenien.

2014
– “Künstler aus Slowenien stellen sich vor“, Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke München, München, Deutschland.
– „Uroš Weinberger: Malerei und Zeichnung“, K12│Galerie für Gegenwartskunst, Bregenz, Österreich.
– „Blur Techno“, Galerie Alkatraz, Ljubljana, Slowenien.

2013
– „Displaced world, deplasiran svet.“, Museum Gorejnska, Slowenien.
– “Displaced world, deplasiran svet.”, Galerie für Zeitgenössische Kunst Celje, Slowenien.

2011
– „Paintings“, Galleria A+A, Venedig, Italien.
– “Info vs. Info”, Galerie EQURNA, Ljubljana, Slowenien.

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018
– “ANTHROPOCENE”, Gallery Ann Street, Newburgh, New York, USA.
– “PANTHA REI – ETIKE/TE”, Galerie im Schloss Porcia, Spittal an der Drau, Österreich.

2017
– MIG 21, Migratory Interdisciplinary Grid 21, International art exhibition on the topic of migrations, Museum für Zeitgenössische Kunst Vojvodina, Novi Sad, Serbien.
– „AFTER HIROSHIMA – The unexplored imaginaries of the atomic bombing”, The B#S Gallery, Treviso, Italien.
– “Imago Mundi – Face to Face”, Luciano Benetton Collection, Bosnien Kulturzentrum, Sarajevo, Bosnien und Herzegowina.

2016
– NordArt 2016, Kunstwerk Carlshütte, Büdelsdorf, Deutschland.
– MIG 21, Migratory Interdisciplinary Grid 21, International art exhibition on the topic of migrations, KIBLA PORTAL, Maribor, Slowenien.
– “Identities”, International Exhibtion of Contemporary Art, Galerie Simulkar, Novo mesto, Slowenien.

2015
– “EQURNA POP!”, Galerie EQURNA, Ljubljana, Slowenien.
– “Novo mesto – Town of Inspiration”, Museum Dolenjska, Novo mesto, Slowenien.

2014
– „Kunst macht frei“, Galerie EQURNA, Ljubljana, Slowenien.
– „12 prostorov / 12 Spaces / 12 Räume“, Koroška Kunstgalerie, Slovenj Gradec, Slowenien.

2013
– „Transfer > Slowenien“, Europäisches Künstlerhaus Oberbayern – Schafhof, Freising, Deutschland.
– „Trans.Form 4“, Kϋnstlerhaus Klagenfurt, Österreich.

2012
– 31. Malerwoche, Galerie Gorše, Suetschach, Feistritz im Rosental, Österreich.
– „Die schöne Malerie liegt hinter uns“, Kunstgalerie Maribor, Maribor 2012 – Kulturhauptstadt Europa, Maribor, Slowenien.

2010
– „Berlin – London – New York“, Museum für Architektur und Design, Ljubljana, Slowenien.
– „Zeit fühlen – Zeit leben“, Kϋnstlerhaus Graz, Universalmuseum Joanneum, Graz, Österreich.
– 3. Artexchange, MMC Rovinj, Kroatien.
– „DLUD 16+“, Galerie Žitnjak, Zagreb, Kroatien.

 

Auszeichnungen (Auswahl)

2001
Prešeren-Preis fϋr Studierende der Universität Ljubljana, Slowenien.

2011
Gewinner der Biennale: Blick auf die Bildende Kunst in Slowenien 6: Ich, hier, jetzt.

2012
6th Showcase Gewinner in der Kategorie Malerei, ArtSlant Awards, USA.

2017
Nominiert fϋr den BLOOOM Award by WARSTEINER 2017, Deutschland.

 

Sammlungen (Auswahl)

Akademie der Bildenden Kϋnste, Ljubljana, Slowenien
Imago Mundi – Luciano Benetton Collection, Italien
Kunstmuseum Božidar Jakac, Slowenien
Museum Dolenjska, Slowenien
Galerie in Berlin KG Harald Osinski, Deutschland
Kulturhaus Pivka Sammlung, Slowenien