Die Galerie Sechzig in Feldkirch wurde 1989 von dem verstorbenen Rechtsanwalt, Künstler und Galeristen Gerold Hirn und seiner Frau Sabine gegründet. Bis ins Jahr 2014 fanden über 150 Ausstellungen mit internationalen, nationalen sowie regionalen zeitgenössischen Künstlern statt. Darunter Günther Uecker, Maria Lassnig, Hermann Nitsch, Martha Jungwirth, Gunter Damisch, Bruno Gironcoli, Karl-Heinz Ströhle, Peter Kogler, Paul Giovanopoulos, Jürgen Partenheimer oder FLATZ. Das Ende einer 25-jährigen Galerietätigkeit markierte 2014 eine Werkschau der jungen Vorarlberger Künstlerin Katharina Kessler, einer Schülerin Christian Ludwig Attersees. Im Jahr 2015 wurde die Kulturinitiative „Dialog und Kunst“ von Sabine und Gerold Hirn ins Leben gerufen. In dessen Rahmen fand unter anderem eine Ausstellung mit ARTquer statt. Seit 2015 diente die Feldkircher Galerie als Plattform für Veranstaltungen verschiedenster Art. Aufgrund von Umbauarbeiten fanden die Ausstellungen der Institution Kunst Palais Liechtenstein seit April 2017 bis Ende 2018 in den Räumlichkeiten der Galerie Sechzig statt. Bei diesen Ausstellungen handelte es sich mitunter um Kooperationen mit den Kuratoren Leonie Hirn und Calvin Mechora.

Mit Anfang des Jahres 2019 wurde die Galerie Sechzig in Feldkirch von Leonie Hirn und Calvin Mechora offiziell wiedereröffnet. Mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst, stellen wir sowohl internationale, nationale als auch regionale Künstler aus.

Des Weiteren stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung, falls Sie fachmännische Fragen haben oder sachkundige Unterstützung beim Ankauf oder der Erweiterung von Sammlungen, sowie bei der Selektion und Positionierung von Kunstobjekten in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz benötigen.

Falls Sie eine persönliche Einladung und Informationen zu kommenden Ausstellungen und Projekten erhalten möchten, kontaktieren Sie uns bitte.